Abbau Windpark ‚Alte Schanze‘ im Herbst 2012

Der Windpark ‚Alte Schanze‘ musste im Zuge des Flughafen-Neubaus Kassel-Calden weichen. Die Fotos lassen sich mit einem Klick vergrößern und durchblättern.

Als einer der ersten Windparks in Nordhessen gehörte der Windpark ‚Alte Schanze‘ im Dreieck zwischen Immenhausen, Hohenkirchen und Rothwesten lange Jahre in das Bild der Landschaft nördlich von Kassel. Zwölf Windkraftanlagen verschiedener Hersteller erzeugten hier heimischen Strom. Einige der eingesetzten Anlagen waren von Herstellern, die es in dieser Form heute nicht mehr gibt. Sie wurden meist von den heute noch bekannten und agierenden großen Herstellern wie VESTAS oder GE übernommen. Namen wie TACKE konnte man im Windpark ‚Alte Schanze‘ aber aktiv in Betrieb sehen.

Mit der Entscheidung für den Neubau des Regionalsflughafens Kassel-Calden (KSF) und der Festlegung der Start-/Landebahnausrichtung war klar, dass die Tage des Windparks gezählt waren. Vor der Eröffnung des Flughafens musste der Windpark weichen, da er sich in der direkten Einflugschneise beim Anflug aus östlicher Richtung auf den Flughafen befand. Als letzte große Anhöhe kann man den ehemaligen Windparkstandort heute vom Info-Point des Flughafens in Verlängerung der Landebahn gut erkennen. Und auch von dieser Anhöhe hat man natürlich einen guten Blick auf den entfernt liegenden Flughafen.

Ein Spaziergang im Herbst 2012 hatte den Windpark zum Ziel. Mit meiner analogen Spiegelreflexkamera wollte ich in einigen Fotos den Windpark noch einmal festhalten. Vier der Fotos sind nun obenstehend mit ca. 1 Jahr Verspätung nach ihrer Entstehung hier zu sehen. Mit einigen Digitalkamera-Fotos vom 25.11.2012 möchte ich die oberen Bilder als Momentaufnahme der Demontage ergänzen. Wenn sonst die großen Kräne zum Aufbau von Windkraftanlagen zum Einsatz kommen, so musste hier das Kranunternehmen zum Abbau anrücken. Die Anlagen wurden anschließend zwischengelagert und sollten verkauft werden.

In diesen Tagen landen und starten über der ‚Alten Schanze‘ die letzten großen Verkehrsflugzeuge der Charterflugsaison 2013, dem Eröffnungsjahr des Flughafens Kassel-Calden. Seit der Eröffnung im April 2013 gab es regelmäßige Flüge nach Mallorca (Germania) und als einzige echte Linienverbindung nach Split/Kroatien (Croatia). Nicht vollständig durchgehend – zum Ende der Saison aber sehr erfolgreich – wurde Antalya durch Tailwind angeflogen, für einige Wochen ging es wöchentlich auch nach Teneriffa (Germania). Hinzu kamen einige erfolgreiche Sonderflüge mit einem Erlebnisreisen-Anbieter beispielweise nach Nord-Zypern, Olbia/Italien, Tashkent (Seidenstraße), Island oder Jersey, geflogen von Germania. Aktuell werden im Herbst 2012 noch einige Reisen nach Italien angeboten (Blue Panorama/blu express), bevor es über den Winter vorerst keine regelmäßigen Urlaubsflüge von Kassel-Calden geben soll. Immerhin landen am Flughafen zeitweise häufiger auch Business-Jets, die das Verschwinden des Windparks ‚Alte Schanze‘ auch im Winter nachvollziehbar erscheinen lassen, auch wenn hier kein regionaler Windstrom mehr erzeugt werden kann.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.