Wir hypen den Obelisken. 

Huch, jetzt habe ich hier zwei Dinge vermischt, die so ja gar nicht miteinander verbunden sind. Aber sie stehen nebeneinander:

Der Obelisk als sichtbares Objekt der documenta 14 in Kassel mit dem seit 15 Jahren am Königsplatz beheimateten City Point, einem Einkaufszentrum.
Den Obelisken wollte ich nun spätestens nach dem Ende der documenta endlich einmal fotografieren. Den City Point eigentlich nicht. Aber dem dortigen Management ist es gelungen, dass ich nun doch diese Perspektive für mein Foto gewählt habe, auch wenn es andere gegeben hätte. Immerhin aber passt auch der Lichteinfall gerade ganz gut.

Seit 15 Jahren also gehört der City Point zum Stadtbild von Kassel. Hätte ich sonst gar nicht sagen können. Und mit fünfzehn Jahren spricht man heute wohl so wie auf dem Foto sichtbar über seinen Geburtstag: „Wir hypen die Lebensfreude“. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mit meinem Geburtstag jemals etwas „hypen“ wollte, aber erstens bin ich deutlich mehr als doppelt so alt und zweitens verstehe ich bis heute nicht, was man damit meinen könnte. Ich hoffe, im Haus selbst weiß man das besser. Auf jeden Fall geht es bei Lebensfreude um etwas Positives, auch wenn sie hier nur im Zusammenhang mit Kaufen und Umsatz verstanden sein darf. Geld und Kaufen machen nicht Freude fürs Leben, es wird hier nur ein solches Gefühl „gehypt“. Zur Geburt des City Point vor 15 Jahren war „Hyper, Hyper“ von Scooter immerhin schon stolze sieben Jahre alt. Und daran habe ich mit meinen damals gut fünfzehn (16) Jahren jetzt immerhin zuerst gedacht. Also passt hier am Ende doch alles zusammen?

Scheint so. Es lebe die Lebensfreude. 

Sonnenblume: Direkt aus der Mauer.

Es ist noch Sommer und die Sonnenblumen leuchten. Die große Sonne hält sich im Moment eher bedeckt. Aber unser kleines Exemplar hier hat sich an besonderer Stelle niedergelassen und ich vermute sehr stark, dass ein unbekannter Dritter in Form eines gefiederten Freundes für die Ansiedlung zuständig sein dürfte. 

Wie dem auch sei: Die Blume wächst direkt aus der Mauer. Grund für mich, das hier im Bilde festzuhalten. 

Kürzlich gab es noch weitere Schnappschüsse aus dem Alltag, die ich eigentlich hier zeigen wollte. Die Veröffentlichung scheiterte aber zunächst am passenden Zeitfenster. Ich werde sehen, ob ich den einen oder anderen Moment aus 2017 noch nachreichen kann.

Jetzt fehlt noch die Message dieses Beitrags:

AM 24.09.2017 WÄHLEN GEHEN! 

Alles Gute für 2017

Ich möchte allen Freunden, Bekannten und Besuchern meiner Webseite herzlich alles Gute für das neue Jahr 2017 wünschen. 
Vielen Dank für den Besuch auf meiner Seite und euch/Ihnen allen Glück und Gesundheit sowie eine gute Zeit. 

Herzlichen Dank auch dem Team von webgo.de, meinem Webhoster. Ein Element im Bild wird einem dort bekannt vorkommen. 🙂 Und falls jemand einen hochwertigen, zuverlässigen und persönlich erreichbaren Webhoster sucht, empfehle ich die Pakete von webgo.de gerne. P.S. Fünf EUR Rabatt gibt’s mit dem Code ‚alexj.de‘.

Neulich im Herbst

Gefühlt ist er nun wieder vorbei, der Herbst. Mag sein, dass es noch temperaturbedingte Höhepunkte gibt in diesen Jahr, aber tendenziell sieht es im Moment eher nach Wintereinzug aus denn nach Herbstauszug. Das feucht-kalte Wetter mit viel Nebel in den letzten Tagen hat speziell für das Gefühl einen sehr kalten Eindruck vermittelt. Und irgendeinen Grund musste es ja auch haben, dass morgens das Auto freigekratzt werden musste oder der Weg zur Straßenbahn plötzlich spiegelglatt war. Also Obacht!
An einem noch leicht sonnigen Herbsttag vor etwa zwei Wochen entdeckten wir heimatnah einen prächtigen Fliegenpilz. Sein Hut hatte einen Durchmesser von etwa 20 cm und mit den ordentlich angeordneten Punkten weiß auf rot fiel er uns sofort ins Auge. Zeit also, ihn hier als Herbstbild des Jahres 2016 zu präsentieren.

Allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit.

Germania fliegt davon, wer kommt jetzt? 

Zum Ende des Sommerflugplans in nur sehr wenigen Wochen beendet Germania als treuer Kunde über vier Jahre ihr Engagement am Kassel Airport. Germania war die erste Fluglinie, die zur Eröffnung 2013 am Kasseler Flughafen landete und bis auf eine Winterpause 2013/14 bis heute durchgängig in Kassel abhebt.

In den letzten Wochen wurde das Ende dieses Engagements nach vorherigen Gerüchten bestätigt – auch nach dem Winter 2016/17 wird Germania nicht mehr regelmäßig ab KSF fliegen, von einzelnen Sonderreisen mal angesehen. Doch wer kommt jetzt und was hat der Flughafen verhandelt und entwickelt, um auch 2017 und darüber hinaus wieder regelmäßige Urlaubsflüge anbieten zu können? Man hält sich bedeckt seit Monaten und Wochen. Die Bestätigung des Germania-Endes wird nicht etwa gekontert mit Neuankündigungen von neuen Verbindungen, nein, die Meldung wird bis auf ein Grinsen im Gesicht auch vom Flughafenchef nur bestätigt. Insgesamt waren die Meldungen vom Flughafen schon länger sehr dezent geworden. Aber man hatte auch wenig, was man hätte laut sagen können und was dann nicht von der sehr kritisch berichtenden Lokalpresse in der Luft zerrissen worden wäre. So erklärt sich der Flughafen lieber aktiv bei Streckeneinstellungen per Pressemitteilung selbst, ehe man darauf wartet, dass die Zeitung oft fehlrecherchierte Schlagzeilen an die Öffentlichkeit bringt, die am Ende nur für eines gut sind: Das Vertrauen in den Airport senken und das Bewusstsein stärken, dass man besser von einem anderen Airport fliegt, wenn man denn wirklich fliegen will. Dabei zeigt diese Darstellung nur ein Bild aus dem ersten Betriebsjahr. Seitdem werden alle Flüge durchgeführt. Ich weiß von einem wirklich gestrichenen Einzelflug Ende Januar 2015 nach Fuerteventura. Darüber hinaus hat sich Germania immer bemüht, alle Flüge durchzuführen und bei technischen Ausfällen für Ersatz zu sorgen. Die Stimmungsmache der nordhessischen Presse hat man bei Germania auch bedienen gelernt. So auch viele andere Airlines, die das eine oder andere Mal Trainingsflüge mit neuen Piloten am Airport absolvierten, aufgrund der Presse darüber aber nie wieder zu Besuch waren (TUIFly, Lufthansa, Condor). Wer will schon als Ruhestörer nordhessischer Einzelgänger in der Zeitung stehen. Da fliegt man eben anderswo. Und Nordhessen hatte einen Zeitungsartikel und nicht endende Kommentare darunter mehr.

Doch bei allen Bedenken über „Was sage ich laut? Was verkünde ich?“ ist es trotzdem langsam an der Zeit, dass es Klarheit gibt. Fliegt im nächsten Jahr nur der tägliche Frachtflug oder können die Nordhessen (und nicht zuletzt Urlauber aus ganz Deutschland, wenn sie Preise vergleichen und ihnen der Abflughafen egal ist) darauf setzen, dass man auch im nächsten Jahr beliebte Urlaubsziele wie Mallorca, die Kanaren, Kreta oder auch die Region um Antalya in der Türkei oder Ägypten erreichen kann? Bisher sagt die Presse bundesweit: Es fliegt nichts, Germania ist weg. Und niemand weiß, ob er nicht doch im nächsten Mai schon wieder von Kassel fliegen kann. Wenn es also Inhalte für Reisen ab Kassel gibt ab 2017, dann sollten diese schnell den Weg in Reisebüros und zu potentiellen Kunden finden. Denn bei den aktuellen Auslastungen der Maschinen wäre ein Ende möglicherweise auch wirtschaftlich schwer nachvollziehbar. Wenn man aktuell die aus- und einsteigenden Reisenden speziell für Mallorca und Kreta beobachtet, so sind der A319 nach Kreta sowie 2x A321 + 1x B737 nach Mallorca pro Woche mehr als gut gefüllt. Da müsste doch im nächsten Jahr eine Airline ansetzen können.

Doch wer übernimmt in Zukunft diese Flüge? Welche Airlines hatten schon Kontakt zu Kassel und könnten hier möglicherweise starten? Ich möchte ohne fundierte Hintergründe und ohne jegliche Beweise einfach mal ein wenig spekulieren.

Small Planet Airlines Germany: Seit diesem Jahr mit deutscher Zulassung mit zwei Flugzeugen ab Bremen und Paderborn von vielen Flughäfen unterwegs, möchte weiter expandieren und hatte – wie man hörte – auch im letzten Jahr schon Interesse an einer Stationierung in Kassel, ging dann aber mach Paderborn. Kommt eine neue Maschine zur Flotte oder wechselt man jetzt vom PAD zum KSF?  Alle bisher von Kassel angebotenen Ziele müssten ansteuerbar sein.
Update 19.10.2016: Laut Pressemeldung des Airport Paderborn stationiert Small Planet in 2017 eine zweite Maschine am PAD – und damit vermutlich nicht am KSF.

Eurowings: Gehört zur Lufthansa und damit zur Gruppe der Airlines, die KSF nie für nötig hielten und nie dort starten wollen würden. Wächst gerade enorm und öffnet eine Basis auf Mallorca. Von dort könnte auch Kassel an PMI angebunden werden.

FlyEgypt: War schon zwei Mal (glaube ich) am KSF zu Gast. Sollte eigentlich seit diesem Jahr Paderborn mit Ägypten (Hurghada) verbinden, habe ich dann aber nie im Flugplan entdeckt oder beobachtet. Könnte dieses Ziel nun für Kassel anbieten, wenn neben dem aktuell verkündeten Vollcharter für FTI ab diversen Flughäfen noch Kapazitäten freibleiben.

Sundair: Neue Airline aus Stralsund, die in 2017 in Deutschland an den Start geht. Glaube, dass noch nicht beide geplanten Flugzeuge ihre Basis gefunden haben. Schauinsland-Reisen ist an ihr beteiligt und sorgt für das Haupt-Flugprogramm, aber warum nicht auch ab Kassel oder gar mit Stationierung hier?
Update 13.10.2016: Laut eines Artikels der Touristik Aktuell wird Sundair mit 3 Maschinen starten, wobei zur 3. A319 noch kein Standort zur Stationierung angegeben ist.
Update 22.11.2016: Laut verschiedener Quellen ist es bestätigt, dass ab Juli 2017 die 3. A319-100 der SundAir am Kassel Airport stationiert werden soll. Geplant seien 13 Flüge pro Woche nach Mallorca, Fuerteventura, Gran Canaria, Hurghada und nach Kreta, wie beispielsweise hessenschau.de berichtet.

Azur Air: Neue Airline in Deutschland, die für 2017 eine deutsche Zulassung anstrebt. Gehört zu russischen Reisekonzernen, hat aber vorwiegend größere Flugzeuge für die Mittel- und Langstrecke. Könnte damit natürlich auf die Kanaren fliegen, wobei die Auslastung ab Kassel fragwürdig wäre. Also eher ein Kandidat für Mallorca oder auch Antalya / Türkei. Nur in meiner Auflistung, weil ganz neu.

ASL Airlines France: Derzeit täglich mit einem Frachter zu Gast am Airport und meiner Erinnerung nach Wartungskunde von PAD Aviation Technics. Betreibt aber auch Passagierflugzeuge und könnte z.B. einmal pro Woche eine Wartung in Kassel mit einem Umlauf auf die Kanaren verbinden. Fliegt schon Passagierumläufe ab Hamburg.

Aegaen Airlines: Verbindet von März bis Juni Athen mit Kassel im Rahmen der documenta. Ist schon 2014 eine Charterkette von Kassel nach Kreta geflogen, was zu den meistgebuchten Zielen ab Kassel zählt zurzeit. Fliegt auch ab anderen deutschen Städten nach Kreta (z.B. München), warum also nicht auch Kassel – Kreta.

SunExpress: Gemeinschaftsunternehmen von Turkish Airlines und Lufthansa. Kürzlich für eine Sonderreise erstmals ab KSF gestartet. Vural Öger hat mal in Kassel damit geworben, SunExpress nach Kassel zu holen – vermutlich wusste er da aber schon von seiner drohenden Insolvenz. SunExpress fliegt schon ab Paderborn und Erfurt, könnte aber durchaus gut die Antalya-Umläufe der Germania ab Kassel fortführen oder mit Ziel Kanaren einsteigen.

Sea-Air: Nicht gerade ein Paradebeispiel für einen Start in Deutschland. Ist von Paderborn Anfang 2016 teilweise mit Business-Jets nach Mallorca geflogen, weil größeres Gerät nicht vertraglich zu binden war. Ist auch sehr spontan aufgetaucht und mangels Vertrauen und Nachfrage wurde der Flugbetrieb wieder eingestellt. Hatte für Oktober nun einen neuen Start in Paderborn angekündigt, wurde von Flughafen und Presse aber nicht mit offenen Armen empfangen. Inzwischen wurde mitgeteilt, dass man nicht mehr ab Paderborn fliegen werde und plant derzeit mit München. Oder auch mit Kassel? Das Standing in den Medien ist aber alles andere als überzeugend.

Ryanair: Steht in meiner Liste, da die Airline als Billigflieger den deutschen Markt ganz aktuell massiv angehen will und immer mehr Flugzeuge hier stationieren will. In der Mitte von Deutschland könnte man noch eine Lücke auf der Landkarte füllen, um letztendlich auch alle bisher von Germania bedienten Ziele ansteuern zu können. Vermutlich aber wird man bei Ryanair die Flughafengebühren nicht zahlen wollen und ein Ausnahme-Rabattsystem ist in Kassel vermutlich aktuell nicht denkbar, da der Airport Geld verdienen soll und muss.

Travel-Service: Tschechische Airline, die schon viele Sondercharter ab Kassel geflogen hat und immer wieder zu Gast ist. Fliegt aktuell selbst von diversen Abflughäfen viele der Ziele an, die man bisher auch ab Kassel erreichen konnte. Kontakt zur Airline besteht also. Fragt sich, ob sich ggf. in Kombination mit einem anderen Airport Verbindungen erschließen lassen, z.B. Kanaren, Antalya (speziell aufgrund der Flugrichtung via Prag etc.), auch Mallorca denkbar.

Corendon / Onur Air: Wären zwei weitere Kandidaten für Flüge speziell Richtung Türkei/Antalya. Fliegen ab verschiedenen deutschen Flughäfen oft auch in Kombination, z.B. Paderborn-Erfurt-Antalya o.ä. – auf eine solche Kette könnte man auch Kassel legen. Onur Air war im Eröffnungsjahr 2013 regelmäßig in Kassel, Corendon bisher nur für einen Sondercharter.

EgyptAir: Vor einem guten halben Jahr sollen Verträge mit der ägyptischen Airline nahezu unterschriftsreif gewesen sein. Weil gewisse Verstrickungen des Kasseler Flughafenchefs in den Medien kursierten, soll man sich zurückgezogen haben. Den Flughafen hat EgyptAir schon mehr als einmal besucht, als Kandidat für Hurghada wäre sie weiterhin zu sehen. Auch von anderen Flughäfen gibt es zunehmend wieder mehr Verbindungen in diese Zielgegend.

Pegasus Airlines: Und noch einer der Türkei- oder auch Ägypten-Kandidaten. Bewirbt aktuell den deutschen Markt recht intensiv (auch Radiowerbung etc.) und hat auch insgesamt eine Erweiterung der Kapazitäten in 2015/16 ff. angekündigt. Hat entsprechend Germania auch einen Einzelplatzverkauf, war aber noch nie am Kassel Airport.

 

Stand: 31.01.2017 (3 Updates im Text gekennzeichnet)

Meine obenstehende Liste enthält wie erwähnt meine persönlichen Spekulationen und Gedanken. Sie ist von der zu erwartenden Wahrheit vermutlich weit entfernt. Die Verwendung dieser Liste und ihrer Inhalte für redaktionelle Zwecke ist dementsprechend nicht gestattet – es sei denn, es wären Treffer dabei.
Ich wünsche mir für den nun einmal gebauten Flughafen lediglich, dass es in 2017 entgegen der aktuellen Sachlage eben doch Verbindungen gibt.
Es bleibt spannend.

Feuerwehrübung vor der Haustür

Feuerwehrübung Gut Winterbüren
Feuerwehrübung Gut Winterbüren

Am 04. Oktober 2016 führten die Fuldataler Feuerwehren (sorry, ich habe nicht jedes Fahrzeug kontrolliert, woher es kam) eine gemeinsame Übung vor unserer Haustür durch. Das ganze startete in der späten Dämmerung kurz nach 19 Uhr und es war spektakulär anzusehen. Nur einen kleinen Eindruck vermittelt hier das nebenstehende Foto.

Alte Maschinen und neue Maschine 

Historische Claas Mähdrescher und Germania Airbus vereint

Am Wochenende war noch einmal richtig etwas los im Zuge der Getreideernte in diesem Jahr. Oldtimer waren auf dem Feld anzutreffen – und das in vollem Einsatz.

Leider war ich nur kurze Zeit mit anwesend, doch es war auch so beeindruckend zu sehen, wie die Maschinen aus den 60er Jahren noch heute dank guter Pflege ihre Arbeit verrichten. Beide Mähdrescher aus dem Hause Claas drehten ihre Runden: Der vom MB Trac 900 gezogene Junior oder auf dem Bild versetzt dahinter fahrend sein etwas jüngerer Selbstfahrer. Beide füllten nach und nach den bereitstehenden Anhänger – manchmal sogar während der Fahrt.

Zufällig im passenden Moment fotografiert sieht man darüber eine deutlich neuere Maschine Baujahr 2014: Airbus A321 der Germania von Palma de Mallorca kommend im Anflug auf Kassel Airport (KSF).

Guten Morgen, Sonnenschein

Guten Morgen, guten Morgen – guten Morgen, Sonnenschein…
Wenn ein Tag morgens auf dem Weg zur Arbeit altbekannte Klänge vor dem inneren Ohr erklingen lässt, dann hat er wohl etwas richtig gemacht.
Zugegeben: Besonderes einfallsreich und revolutionär neu sind meine Beiträge derzeit nicht, aber manchmal sind es auch die kleinen Dinge, die einem einfach auch auffallen müssen und die den Start in einen Tag wirklich versüßen können. Ich hätte schließlich auch einfach wie viele andere im Auto an diesen Bildern vorbeifahren können. Mit dem inneren Auge hält man solche Schnappschüsse in jedem Fall fest, ob nun ganz bewusst oder erstmal kaum wahrnehmend mit dem Unterbewusstsein. Aber mir ist im Moment danach, solche Momente auch kurz elektronisch festzuhalten und meine spontanen Eindrücke ein wenig zu teilen.
Und jetzt ist es völlig offen, was der Tag bringt, allein schon vom Wetter her gibt es viele Möglichkeiten. Es kann am Morgen noch so verhangen aussehen und nachher wird ein Tag zu einem Traum. Oder es läuft mal ganz andersherum. Dann aber wieder passt das morgendliche Bild zum späteren Verlauf des Tages. Und wenn ein sonnig aufgeweckter Eindruck wie heute dann doch positiven Einfluss auf den gelebten Tagesverlauf hat, dann war die Beobachtung des Sonnenscheins doch sehr viel wert. Einen sonnigen Tag allen meinen Lesern!

Wohlfühlen zu Hause

Wenn ich bei sonnigem, frühlingshaftem Wetter im T-Shirt zu Hause von der Natur so freundlich begrüßt und angelächelt werde, dann freue ich mich ganz besonders über den Ort, der den Mittelpunkt meines Lebens bildet. Der Duft der Blüten erweckt die Sinne beim Gang durch die Blütenallee.
Nordhessen ist schön, zu Hause ist’s schön.

Manchmal ist mehr los

Oft schon wurde über Kassel Airport berichtet. Nicht selten waren diese Berichte negativ in Bezug auf die geringe Auslastung. Die Zahl der Flugbewegungen ist insgesamt aber in den letzten Jahren gestiegen. Und so gibt es immer wieder mehrere große Maschinen am Platz – von den zahlreichen Privat- und Businessflügen mal abgesehen.
Die beiden Screenshots aus der App Flightradar24 zeigen Momente von mehr Betrieb: Das eine Bild zeigt gefiltert drei Flugzeuge, die gerade von bzw. nach Kassel unterwegs sind, das andere Foto zeigt eine gerade gerade gestartete Boeing 737,  die sogleich von einer anderen ‚ersetzt‘ wird.
Es handelt sich einerseits um Charterflüge nach Faro und einen Frachtflug aus Doncaster, andererseits um einen Frachtflug nach Breslau und einen Positionierungsflug aus Paris.
Viel Freude mit den beiden Momentaufnahmen aus den letzten Wochen.