Wohlfühlen zu Hause

Wenn ich bei sonnigem, frühlingshaftem Wetter im T-Shirt zu Hause von der Natur so freundlich begrüßt und angelächelt werde, dann freue ich mich ganz besonders über den Ort, der den Mittelpunkt meines Lebens bildet. Der Duft der Blüten erweckt die Sinne beim Gang durch die Blütenallee.
Nordhessen ist schön, zu Hause ist’s schön.

Frühling fühlen, Energie tanken

Der Frühling 2015 hat sich heute in ganz besonderer Form gezeigt und so nutze ich die Zeit des Feierabends für einen kurzen Spaziergang. Ich hatte keinen sportlichen Hintergrund, sondern einfach die Idee, mir nach einem Tag im Einsatz für Kunden und meine Familie einen Moment den Wind um die Nase pusten zu lassen und dabei der unerwarteten Abendsonne entgegenzulaufen.

Der Tag wurde uns schon gestern so spektakulär von den verschiedenen Wetterdiensten angekündigt: Stürmen sollte es (es war auch windig und sehr böig) und gewaltige Gewitter sollte es geben. Über Twitter und andere Quellen konnte ich verfolgen, dass es in Teilen Deutschlands auch derartige Ereignisse mit großen Hagelkörnern gab. Bei uns hingegen schwankte der gesamte Tagesverlauf zwischen angenehm-warm bis schwül und dann auch mal wieder wolkig und bedrohlich-ausschauend. Aber es passierte nichts. Auch am Abend wurde es eine Zeitlang wieder richtig stürmisch und man dachte, es gibt jeden Moment Gewitter oder zumindest starken Regen.

Doch es kam anders, wie die obenstehenden Eindrücke meines kleinen Spazierganges belegen. Ein blauer Himmel umgab mich und gab mir ein erholsames und energiespendendes Gefühl. Die knapp über dem Horizont stehende Sonne sank tiefer und tiefer und färbte die Landschaft minütlich rötlicher. Meinen Blick ließ ich über die Felder schweifen, auf denen die frischgrünen Getreidepflanzen geradezu unendlich wie ein grünes Meer erschienen. Die Fotos sind Schnappschüsse im Spiel mit der tiefstehenden Sonne und der fühlbaren „Unendlichkeit“.

Und so hat dieser spontane Spaziergang für mich doch im entfernten Sinne auch ein ganz einfaches und fröhlich-motivierendes Fazit: Es wird nicht immer alles so, wonach es zuvor aussah. Also auf, Positiv in den nächsten Tag! Schön, so ein Abend!

Frühling und Flugbetrieb

Seit dem 04. April 2013 ist der Flughafen Kassel-Calden nun eröffnet und erste Flugzeuge starten und landen. Von regem Flugbetrieb kann man bis heute nicht sprechen, aber ab und zu ist dann doch ein Flieger zu beobachten. Aber in der Folge meines letzten Artikels kann man nun sagen: Ganz wirklich nach Antalya – nicht mehr nur zur Probe!

Endlich hat sich inzwischen auch der Winter abgekündigt, der in diesem Jahr ganz besonders lange für rekordverdächtige dunkle Tage gesorgt hat. Doch mit der Veröffentlichung dieses Artikels wird der Frühling spürbar und wir bewegen uns tagsüber bei sehr angenehmen 20-25 Grad.

Das unten startbare Video stammt vom Samstag, dem 13.04.2013. An diesem Tage hatte sich die Windrichtung gedreht und ich begab mich erwartungsvoll zur „Radarstation“ im Dreieck zwischen Immenhausen, Rothwesten und Holzhausen, um den Landeanflug des ersten Passagierjets in Landebahn-Richtung 27 zu beobachten. Bei den ersten Flügen seit der Eröffnung wurde dank Ostwind aus der anderen Richtung angeflogen.

Hier zu sehen ist nun eine Boeing 737 der türkischen Tailwind Airlines, konkret TC-TLD, via Münster-Osnabrück aus Antalya kommend, wohin von Kassel-Calden mit einiger Verzögerung am Abend dann schon bei Dunkelheit auch wieder gestartet wurde. Vom Start habe ich ein ebenso unscharfes Video gedreht, als ich dem regen Treiben am Infopoint des Flughafens beiwohnte. Vielleicht an dieser Stelle und oben nebenstehend nur ein einfaches Foto der Maschine auf dem Vorfeld des Flughafens.

Vermutlich werden mich die Neugier und das zunehmend schönere Wetter noch das eine oder andere Mal zum neuen Ausflusgziel Nordhessens oder einen seiner Beobachtungsposten führen…