Germania fliegt davon, wer kommt jetzt? 

Zum Ende des Sommerflugplans in nur sehr wenigen Wochen beendet Germania als treuer Kunde über vier Jahre ihr Engagement am Kassel Airport. Germania war die erste Fluglinie, die zur Eröffnung 2013 am Kasseler Flughafen landete und bis auf eine Winterpause 2013/14 bis heute durchgängig in Kassel abhebt.

In den letzten Wochen wurde das Ende dieses Engagements nach vorherigen Gerüchten bestätigt – auch nach dem Winter 2016/17 wird Germania nicht mehr regelmäßig ab KSF fliegen, von einzelnen Sonderreisen mal angesehen. Doch wer kommt jetzt und was hat der Flughafen verhandelt und entwickelt, um auch 2017 und darüber hinaus wieder regelmäßige Urlaubsflüge anbieten zu können? Man hält sich bedeckt seit Monaten und Wochen. Die Bestätigung des Germania-Endes wird nicht etwa gekontert mit Neuankündigungen von neuen Verbindungen, nein, die Meldung wird bis auf ein Grinsen im Gesicht auch vom Flughafenchef nur bestätigt. Insgesamt waren die Meldungen vom Flughafen schon länger sehr dezent geworden. Aber man hatte auch wenig, was man hätte laut sagen können und was dann nicht von der sehr kritisch berichtenden Lokalpresse in der Luft zerrissen worden wäre. So erklärt sich der Flughafen lieber aktiv bei Streckeneinstellungen per Pressemitteilung selbst, ehe man darauf wartet, dass die Zeitung oft fehlrecherchierte Schlagzeilen an die Öffentlichkeit bringt, die am Ende nur für eines gut sind: Das Vertrauen in den Airport senken und das Bewusstsein stärken, dass man besser von einem anderen Airport fliegt, wenn man denn wirklich fliegen will. Dabei zeigt diese Darstellung nur ein Bild aus dem ersten Betriebsjahr. Seitdem werden alle Flüge durchgeführt. Ich weiß von einem wirklich gestrichenen Einzelflug Ende Januar 2015 nach Fuerteventura. Darüber hinaus hat sich Germania immer bemüht, alle Flüge durchzuführen und bei technischen Ausfällen für Ersatz zu sorgen. Die Stimmungsmache der nordhessischen Presse hat man bei Germania auch bedienen gelernt. So auch viele andere Airlines, die das eine oder andere Mal Trainingsflüge mit neuen Piloten am Airport absolvierten, aufgrund der Presse darüber aber nie wieder zu Besuch waren (TUIFly, Lufthansa, Condor). Wer will schon als Ruhestörer nordhessischer Einzelgänger in der Zeitung stehen. Da fliegt man eben anderswo. Und Nordhessen hatte einen Zeitungsartikel und nicht endende Kommentare darunter mehr.

Doch bei allen Bedenken über „Was sage ich laut? Was verkünde ich?“ ist es trotzdem langsam an der Zeit, dass es Klarheit gibt. Fliegt im nächsten Jahr nur der tägliche Frachtflug oder können die Nordhessen (und nicht zuletzt Urlauber aus ganz Deutschland, wenn sie Preise vergleichen und ihnen der Abflughafen egal ist) darauf setzen, dass man auch im nächsten Jahr beliebte Urlaubsziele wie Mallorca, die Kanaren, Kreta oder auch die Region um Antalya in der Türkei oder Ägypten erreichen kann? Bisher sagt die Presse bundesweit: Es fliegt nichts, Germania ist weg. Und niemand weiß, ob er nicht doch im nächsten Mai schon wieder von Kassel fliegen kann. Wenn es also Inhalte für Reisen ab Kassel gibt ab 2017, dann sollten diese schnell den Weg in Reisebüros und zu potentiellen Kunden finden. Denn bei den aktuellen Auslastungen der Maschinen wäre ein Ende möglicherweise auch wirtschaftlich schwer nachvollziehbar. Wenn man aktuell die aus- und einsteigenden Reisenden speziell für Mallorca und Kreta beobachtet, so sind der A319 nach Kreta sowie 2x A321 + 1x B737 nach Mallorca pro Woche mehr als gut gefüllt. Da müsste doch im nächsten Jahr eine Airline ansetzen können.

Doch wer übernimmt in Zukunft diese Flüge? Welche Airlines hatten schon Kontakt zu Kassel und könnten hier möglicherweise starten? Ich möchte ohne fundierte Hintergründe und ohne jegliche Beweise einfach mal ein wenig spekulieren.

Small Planet Airlines Germany: Seit diesem Jahr mit deutscher Zulassung mit zwei Flugzeugen ab Bremen und Paderborn von vielen Flughäfen unterwegs, möchte weiter expandieren und hatte – wie man hörte – auch im letzten Jahr schon Interesse an einer Stationierung in Kassel, ging dann aber mach Paderborn. Kommt eine neue Maschine zur Flotte oder wechselt man jetzt vom PAD zum KSF?  Alle bisher von Kassel angebotenen Ziele müssten ansteuerbar sein.
Update 19.10.2016: Laut Pressemeldung des Airport Paderborn stationiert Small Planet in 2017 eine zweite Maschine am PAD – und damit vermutlich nicht am KSF.

Eurowings: Gehört zur Lufthansa und damit zur Gruppe der Airlines, die KSF nie für nötig hielten und nie dort starten wollen würden. Wächst gerade enorm und öffnet eine Basis auf Mallorca. Von dort könnte auch Kassel an PMI angebunden werden.

FlyEgypt: War schon zwei Mal (glaube ich) am KSF zu Gast. Sollte eigentlich seit diesem Jahr Paderborn mit Ägypten (Hurghada) verbinden, habe ich dann aber nie im Flugplan entdeckt oder beobachtet. Könnte dieses Ziel nun für Kassel anbieten, wenn neben dem aktuell verkündeten Vollcharter für FTI ab diversen Flughäfen noch Kapazitäten freibleiben.

Sundair: Neue Airline aus Stralsund, die in 2017 in Deutschland an den Start geht. Glaube, dass noch nicht beide geplanten Flugzeuge ihre Basis gefunden haben. Schauinsland-Reisen ist an ihr beteiligt und sorgt für das Haupt-Flugprogramm, aber warum nicht auch ab Kassel oder gar mit Stationierung hier?
Update 13.10.2016: Laut eines Artikels der Touristik Aktuell wird Sundair mit 3 Maschinen starten, wobei zur 3. A319 noch kein Standort zur Stationierung angegeben ist.
Update 22.11.2016: Laut verschiedener Quellen ist es bestätigt, dass ab Juli 2017 die 3. A319-100 der SundAir am Kassel Airport stationiert werden soll. Geplant seien 13 Flüge pro Woche nach Mallorca, Fuerteventura, Gran Canaria, Hurghada und nach Kreta, wie beispielsweise hessenschau.de berichtet.

Azur Air: Neue Airline in Deutschland, die für 2017 eine deutsche Zulassung anstrebt. Gehört zu russischen Reisekonzernen, hat aber vorwiegend größere Flugzeuge für die Mittel- und Langstrecke. Könnte damit natürlich auf die Kanaren fliegen, wobei die Auslastung ab Kassel fragwürdig wäre. Also eher ein Kandidat für Mallorca oder auch Antalya / Türkei. Nur in meiner Auflistung, weil ganz neu.

ASL Airlines France: Derzeit täglich mit einem Frachter zu Gast am Airport und meiner Erinnerung nach Wartungskunde von PAD Aviation Technics. Betreibt aber auch Passagierflugzeuge und könnte z.B. einmal pro Woche eine Wartung in Kassel mit einem Umlauf auf die Kanaren verbinden. Fliegt schon Passagierumläufe ab Hamburg.

Aegaen Airlines: Verbindet von März bis Juni Athen mit Kassel im Rahmen der documenta. Ist schon 2014 eine Charterkette von Kassel nach Kreta geflogen, was zu den meistgebuchten Zielen ab Kassel zählt zurzeit. Fliegt auch ab anderen deutschen Städten nach Kreta (z.B. München), warum also nicht auch Kassel – Kreta.

SunExpress: Gemeinschaftsunternehmen von Turkish Airlines und Lufthansa. Kürzlich für eine Sonderreise erstmals ab KSF gestartet. Vural Öger hat mal in Kassel damit geworben, SunExpress nach Kassel zu holen – vermutlich wusste er da aber schon von seiner drohenden Insolvenz. SunExpress fliegt schon ab Paderborn und Erfurt, könnte aber durchaus gut die Antalya-Umläufe der Germania ab Kassel fortführen oder mit Ziel Kanaren einsteigen.

Sea-Air: Nicht gerade ein Paradebeispiel für einen Start in Deutschland. Ist von Paderborn Anfang 2016 teilweise mit Business-Jets nach Mallorca geflogen, weil größeres Gerät nicht vertraglich zu binden war. Ist auch sehr spontan aufgetaucht und mangels Vertrauen und Nachfrage wurde der Flugbetrieb wieder eingestellt. Hatte für Oktober nun einen neuen Start in Paderborn angekündigt, wurde von Flughafen und Presse aber nicht mit offenen Armen empfangen. Inzwischen wurde mitgeteilt, dass man nicht mehr ab Paderborn fliegen werde und plant derzeit mit München. Oder auch mit Kassel? Das Standing in den Medien ist aber alles andere als überzeugend.

Ryanair: Steht in meiner Liste, da die Airline als Billigflieger den deutschen Markt ganz aktuell massiv angehen will und immer mehr Flugzeuge hier stationieren will. In der Mitte von Deutschland könnte man noch eine Lücke auf der Landkarte füllen, um letztendlich auch alle bisher von Germania bedienten Ziele ansteuern zu können. Vermutlich aber wird man bei Ryanair die Flughafengebühren nicht zahlen wollen und ein Ausnahme-Rabattsystem ist in Kassel vermutlich aktuell nicht denkbar, da der Airport Geld verdienen soll und muss.

Travel-Service: Tschechische Airline, die schon viele Sondercharter ab Kassel geflogen hat und immer wieder zu Gast ist. Fliegt aktuell selbst von diversen Abflughäfen viele der Ziele an, die man bisher auch ab Kassel erreichen konnte. Kontakt zur Airline besteht also. Fragt sich, ob sich ggf. in Kombination mit einem anderen Airport Verbindungen erschließen lassen, z.B. Kanaren, Antalya (speziell aufgrund der Flugrichtung via Prag etc.), auch Mallorca denkbar.

Corendon / Onur Air: Wären zwei weitere Kandidaten für Flüge speziell Richtung Türkei/Antalya. Fliegen ab verschiedenen deutschen Flughäfen oft auch in Kombination, z.B. Paderborn-Erfurt-Antalya o.ä. – auf eine solche Kette könnte man auch Kassel legen. Onur Air war im Eröffnungsjahr 2013 regelmäßig in Kassel, Corendon bisher nur für einen Sondercharter.

EgyptAir: Vor einem guten halben Jahr sollen Verträge mit der ägyptischen Airline nahezu unterschriftsreif gewesen sein. Weil gewisse Verstrickungen des Kasseler Flughafenchefs in den Medien kursierten, soll man sich zurückgezogen haben. Den Flughafen hat EgyptAir schon mehr als einmal besucht, als Kandidat für Hurghada wäre sie weiterhin zu sehen. Auch von anderen Flughäfen gibt es zunehmend wieder mehr Verbindungen in diese Zielgegend.

Pegasus Airlines: Und noch einer der Türkei- oder auch Ägypten-Kandidaten. Bewirbt aktuell den deutschen Markt recht intensiv (auch Radiowerbung etc.) und hat auch insgesamt eine Erweiterung der Kapazitäten in 2015/16 ff. angekündigt. Hat entsprechend Germania auch einen Einzelplatzverkauf, war aber noch nie am Kassel Airport.

 

Stand: 31.01.2017 (3 Updates im Text gekennzeichnet)

Meine obenstehende Liste enthält wie erwähnt meine persönlichen Spekulationen und Gedanken. Sie ist von der zu erwartenden Wahrheit vermutlich weit entfernt. Die Verwendung dieser Liste und ihrer Inhalte für redaktionelle Zwecke ist dementsprechend nicht gestattet – es sei denn, es wären Treffer dabei.
Ich wünsche mir für den nun einmal gebauten Flughafen lediglich, dass es in 2017 entgegen der aktuellen Sachlage eben doch Verbindungen gibt.
Es bleibt spannend.

2 Gedanken zu „Germania fliegt davon, wer kommt jetzt? “

    1. Vielen Dank für den Hinweis. Beim Erdenken der Zusammenhänge ist diese Tatsache tatsächlich falsch gewesen. Ich habe die Jahresangaben im ersten Absatz korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.